Freiwillige Feuerwehr Straßgiech


#1

Wir haben nun Alarmworkflow auch seit ca. einem halben Jahr im Einsatz und sind begeistert von der Software. An dieser Stelle ein großes Lob an die Entwickler.

Der Dienst läuft bei uns auf einer Asus EeeBox mit USB-Fax-Modem, hat keine besonders prickelnde Hardware, ist allerdings völlig ausreichend.
In der Fahrzeughalle hängt ein 42"-Fernseher welcher via USB-Steckdose geschalten wird (über “externe Tools starten”, hierzu gleich eine kurze Frage: Muss dafür wirklich die UI laufen oder gibt es auch eine andere Möglichkeit?).
Dort läuft dann die Website, welche von uns etwas angepasst wurde, sodass die geforderten Einsatzmittel (nur von unserer Feuerwehr) direkt angezeigt werden. Im Ruhemodus haben wir per iFrame eine WordPress Seite eingebunden. Dort werden kommende Termine und eine Art Schwarzes Brett mit allgemeinen Informationen dargestellt und können so bequem per Backend von berechtigeten Personen gepflegt werden.
Hierfür schaltet sich der Monitor ebenfalls ein, sobald jemand das Gerätehaus betritt (oder besser gesagt mit dem WLAN verbunden ist), wenn niemand mehr verbunden ist schaltet er sich wieder aus (außer es ist gerade ein Alarm aktiv!).

Weitere Funktionen die wir nutzen:

  • Alarmquellendruck
  • Alarmdetailsdruck
  • Mailversand an den Bürorechner zur Einsatznachbearbeitung
  • eAlarm (Funktioniert aber leider nicht so zuverlässig, bei manchen Kameraden kommt der Alarm an, bei anderen nicht. Wenn jemand hierfür Tipps hat, wäre ich sehr dankbar.

Bilder folgen demnächst noch.


#2

Hallo,
dass sich der Monitor anschaltet, wenn jemand mit dem WLAN verbunden ist, klingt sehr interessant. Wie habt ihr das realisiert? Wir überlegen derzeit eine ähnliche Umsetzung.


#3

Hallo,

ich habe dafür selbst ein kleines Programm geschrieben, welches definierte IP-Adressen anpingt. Sobald es eine davon erreicht schaltet es die USB-Steckdose und damit den Monitor an. Wenn keine IP antwortet schaltet es wieder ab. Über die Windows Aufgabenplanung läuft das Programm dann alle paar Minuten.

Das Programm kann aktuell noch ein bisschen mehr und ist nicht ohne weiteres konfigurierbar, bei Bedarf könnte ich dies aber anpassen und hier zur Verfügung stellen.


#4

Hallo Giecha, dein Programm klingt interessant.


#5

Hier wie versprochen das Tool. Es muss eine Java Runtime auf dem Rechner installiert sein. Das Programm wird über die .jar Datei ausgeführt (Wir machen dies mit der Windows Aufgabenplanung alle paar Minuten).

Die Aktionen, welche ausgeführt werden wenn jemand (nicht mehr) im WLAN ist, werden in der Datei wifiTrigger.properties eingestellt. Hier sollten alle Kommandos funktionieren, welche auch in der cmd verwendet werden können. Wir rufen damit eine .exe Datei auf, die beim Treiber unserer USB-Steckdose dabei war, ihr könntet aber auch z.B. eigene Skripte starten.
Die anzupingenden IP-Adressen müssen zeilenweise in der devices.conf hinterlegt werden.
Bitte beachten: Die IP-Adressen werden der Reihenfolge nacheinander angepingt, sobald die erste antwortet, wird die definierte Aktion gestartet. Sind nun z.B. die ersten 50 Adressen nicht erreichbar und erst die 51. antwortet, kann das Programm durchaus ein paar Minuten brauchen, bis es fertig ist.

Damit der Monitor nicht während eines Einsatzes abgeschalten wird, prüft das Tool vorher ob sich im Ordner control eine Datei mit dem Namen “activeAlarm” befindet. Im selben Ordner liegen zwei Batch-Dateien um die Datei anzulegen/zu löschen. Diese sollten durch Alarmworkflow über die Funktion externe Tools gestartet werden.

Bei Fragen einfach melden.

Anbei auch noch die Bilder von unserem Monitor.

wifiTrigger.zip (6.68 KB)